Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Archive for November, 2011

 

Im Waldgebiet Krähe bei Nienburg – 4: Wild in der Krähe

Donnerstag, November 17th, 2011

Dieses Rudel konnte ich eine Zeit lang auf einer Wiese an der Stoeckser Seite der Kraehe beobachtenWer sich nicht allzu laut und auffällig bewegt, hat auch eine gute Chance, gelegentlich Wild zu sehen. Öfters bietet sich mir der Anblick von Damwild oder Schwarzwild. Natürlich gibt es Rehe und ab und an sehe ich einen Fuchs, einen Marder oder irgendetwas anderes. Vor ein paar Jahren ist mir einmal ein schneeweißer Damhirsch mit schön gleichmäßig ausgebildetem Schaufelgeweih über den Weg gelaufen. In der Brunftzeit, es muss im Herbst 2009 gewesen sein, kam das ganze Gegenteil, (mehr …)

In der Krähe bei Nienburg – 3

Mittwoch, November 16th, 2011

Nur an wenigen Stellen kann man in die Weite dieses Moores hineinsehen. Fuer diese Aufnahme hatte ich einen Baumstuken gefunden und mir den Blick mit dem Zoom herangeholt. Es ist mir ein Beduerfnis, hier ein weiteres Mal darauf hinzuweisen, dass alle meine Beobachtungen und Bilder von oeffentlich zugaengichen Wegen aus entstehen. Es ist nicht notwendig, diese zu verlassen, um Interessantes zu beobachten!Das Krähenmoor ist übrigens ein altes Hochmoor. Vor einiger Zeit hat man dort schwere Maschinen eingesetzt. Soweit ich das mitbekommen habe, handelt es sich darum, ein paar Tümpel im Naturschutzgebiet anzulegen. Das ist ja nur positiv, denn die Amphibien und andere Tiere sind dankbar um jede kleine Wasserfläche. Noch vor 50 Jahren sah die Landschaft an vielen Stellen ganz anders aus. (mehr …)

Arme kleine Musa sikkimensis

Dienstag, November 15th, 2011

Kurz nach dem Missgeschick stand sie noch draussenMit der kleinen Musa sikkimensis, die im Sommer im Garten aus einem Samenkorn aufgelaufen ist, hätte ich beinahe Pech gehabt. Ich hatte sie ja in einen Topf gesetzt und überlegte noch, ob ich sie draußen lassen möchte oder nicht. Darum habe ich über den ersten Frösten über Nacht mit einer großen Plastiktonne abgedeckt. Das funktionierte auch wunderbar und sie hat die ersten Nachtfröste gut überstanden. (mehr …)

Im Waldgebiet Krähe bei Nienburg – 2: Weiter vom Hundeteich aus

Sonntag, November 13th, 2011

Ein schoener Platz ist dieser Teich am WegesrandDer Hundeteich in der Krähe ist ein Gewässer mit flachem Wasserstand und bräunlich-moorigem Wasser. In diesem Sommer war er ziemlich geschrumpft und sah eher aus wie eine matschige große Pfütze. Es sind nur selten Wasservögel darauf zu sehen. Manchmal ein paar Enten gelegentlich Graugänse und in einem Jahr habe ich für ein paar Tage einen Zwergtaucher dort beobachten können. Aber so wie das Wasser aussieht, wird es wohl zu sauer sein, um eine dauerhafte Nahrungsgrundlage zu bieten. Im übrigen ist dieser Teich auch wenn er voll ist nicht gerade groß. (mehr …)

In der Krähe bei Nienburg – 1

Freitag, November 11th, 2011

Ein kleiner erster Eindruck Die Krähe bei Nienburg ist ein Gebiet aus Wald, Moor, Heide und ein paar Freiflächen. Umgeben ist sie von landwirtschaftlichen Flächen, die vorwiegend ackerbaulich genutzt werden. Insgesamt ist die Krähe ein abwechslungsreiches Stück Landschaft. Sie lädt zum Wandern, ausgedehnten Spaziergängen und anderen Aktivitäten ein. Aus dem bereits Gesagten ergibt sich von selbst, dass man als Naturfreund dort allerlei entdecken und beobachten kann. (mehr …)

Musa basjoo: Winterschutz für meine Bananen

Mittwoch, November 9th, 2011

Da sich die Japanischen Faserbananen im Winter als naesseempfindlich erwiesen haben bekommen Sie erstmal RegenschutzNachdem ich in den letzten beiden Jahren ein wenig spät mit dem Winterschutz für meine Bananen begonnen habe, möchte ich es in diesem Jahr besser machen. Daher habe ich schon einmal erste Vorkehrungen getroffen. Denn nur mit einem wirksamen Winterschutz kann man im kommenden Jahr ein üppiges Austreiben zu großen, wuchtigen Bananenstauden erwarten. Das hatte ich schon mal hinbekommen und es ärgert mich langsam, dass es danach nicht mehr geklappt hat. (mehr …)