Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Artikel der Kategorie ‘Jagd’

 

Jägerherrlichkeit unter Beschuss! – Jagd und Jäger Teil 13

Montag, November 25th, 2013

Das Rehwild gibt es fast überall bei uns. In manchen Regionen kommen auch schwarze Exemplare vor.Es bringt nichts, wenn ich jetzt alles noch einmal von vorne aufzähle. Aber ich kann noch etwas verraten: Ich habe es nie bereut, damals so total mit der Jägerei aufgehört zu haben. Im Gegenteil: Diese Entscheidung bedeutet für mich ein GROSSES PLUS an Zufriedenheit. Eine Steigerung wäre für mich, meinen Fleischkonsum nicht nur, so wie jetzt schon seit Langem, stark reduziert zu haben, sondern es zu schaffen, vollends zum Vegetarier zu werden. Ich arbeite dran. Kein Mitgeschöpf mehr töten zu müssen tut einfach gut – und ebenso das Bewusstsein, dass andere das ebenfalls nicht, bis jetzt noch immerhin weniger müssen, damit ich das Fleisch von Lebewesen mit einem klar erkennbaren emotionalen Empfinden essen kann.

Die Beschäftigung mit lebendigen Tieren, das Sich-Hineindenken in das Anders-Sein von Lebewesen und das ständige Verbessern des eigenen Umgangs mit den Tieren ist für mich ein ungleich reizvolleres Tun. Auch die Beobachtung, das Erleben auf Entfernung könnte man sagen, übt diesen Reiz auf mich aus, so dass ein Tier nicht unbedingt zahm sein muss, damit ich mich von ihm angezogen fühle. Nicht reizvoll ist für mich die Vervollkommnung des Wissens über Tiere, um das Tierverhalten mit dem Ziel zu nutzen, ein immer erfolgreicherer Töter freilebender Wildtiere zu werden.

Ein Schuss ist nicht nur brutal laut, er ist auch von brutaler Wirkung. Nie werde ich die verstehen, die sich dafür begeistern können. Ich bin nun mal gewaltfrei veranlagt und das passt nicht zum fortgesetzten Gebrauch dieser Schießprügel.

(mehr …)

»Gar lustig ist die Jägerei« – Jagd und Jäger Teil 12

Sonntag, November 24th, 2013

Das mag wohl jeder gerne sehen!Was ist denn nun das Ergebnis aus alldem, was ich hier geschrieben habe?

Ich habe beschrieben, was ich erlebt oder beobachtet habe, was ich gedacht habe und manches erwähnt, was ich von externen Quellen aufgefangen habe.

Sicher erscheint es an manchen Stellen so, als wenn einige Gedankengänge nicht zusammenpassen. Oder auch so, dass man sich fragt, warum einer, der nach Natur sucht, nach fünfjähriger Erfahrung die Jagd so total aufgegeben hat.

Diese Entscheidung ist ein Konglomerat aus all den Schattenseiten gewesen, die ich hier zusammengetragen habe. Das negative Erleben bei der Jägerei überwiegt für mich eben weit die positiven Aspekte. (mehr …)

Schadstoffe im Wild und Umweltschäden durch die Jagd – Jagd und Jäger Teil 11

Freitag, November 22nd, 2013

Die häufigste Entenart bei unsEin anderer Grund, Zweifel am Sinn des Jagens zu bekommen, begegnete mir zum ersten Mal vor beinahe vier Jahrzehnten in einer forstwirtschaftlichen Fachzeitschrift – bezeichnender Weise nicht in einer der Jagdpostillen, die ich damals auch noch las.

Dort war ein Artikel drin, in dem es um die Schadstoffbelastung im Wildfleisch ging.

Der Artikel handelte speziell davon, dass man das Fleisch von Fasanen untersucht hatte. Diese waren in einem Revier geschossen worden, das zum größeren Teil aus landwirtschaftlichen Nutzflächen bestand. Man stellte einen erschreckend hohen Anteil an Pestizidrückständen fest. (mehr …)

Über Krähen und andere Rabenvögel und die Lust vieler Jäger, sie zu töten – Jagd und Jäger Teil 10

Dienstag, November 19th, 2013

Ueberkommene Vorstellungen haben dazu gefuehrt, dass sie bis heute verfolgt werdenZu den intelligentesten Vögeln gehören bekanntermaßen die Rabenvögel. Sie sind in der Lage dazuzulernen, wenn sich etwas ändert.

Leider lässt sich das von denen, die sie sinnlos abschießen, überhaupt nicht sagen.

Sonst wäre es nicht möglich, dass diese Leute sich permanent über alle aktuellen Ergebnisse der Wildtierbiologie, der Ökologie und der Zoolgie hinwegsetzen. (mehr …)

Hubertus von Lüttich, die Jägerei und ich – Jagd und Jäger Teil 9

Freitag, November 15th, 2013

Ob er wirklich gewollt hätte, was die Jäger alles tun?Die jagenden Naturschützer und Tierfreunde(!), als die viele Jäger sich sehen, frönen zu großen Teilen weiter der sinnlosen Baujagd, bei der sowohl Tiere verachtet und gequält als auch die neueren Erkenntnisse der Wildtierforschung strikt ignoriert werden.

Sehr viele dieser Menschen geben sich außerdem mit Vorliebe christlich-religiös. In vielen Kirchen bis hin zu bekannten Domen werden von der katholischen Kirche so genannte Hubertus-Messen zelebriert. (mehr …)

Abschreckendes bei der Baujagd – Jagd und Jäger Teil 8

Donnerstag, November 14th, 2013

Fuchs- und DachsbauWas ich auch bald nicht mehr mitmachen konnte, das waren die Baujagden.

Dies hat mehrere Gründe. Es fing bei den ersten Erlebnissen dieser Art schon an.

In einem der vorigen Texte hatte ich ja angekündigt, dass ich auf die Füchse nochmal zurückkommen will.

Also: Wir umstellten einen bekannten Fuchs- und Dachsbau. Es war eine große »Burg« mit mindestens 7 Ausgängen. Dann wurde der Bauhund, ein Teckel, eingesetzt.

(mehr …)

Wild – Wildschutz – Menschen – Jagd und Jäger Teil 7

Dienstag, November 12th, 2013

NaturschutzgebietDie Jäger behaupteten und die meisten bleiben bis heute dabei, dass sie die regulierenden Einflüsse der großen »Raub«-Tiere durch die Jagd ersetzen müssen. So wurde es mir auch beigebracht und daher habe ich es anfangs für Wahrheit gehalten.

Ich frage nun: Wo haben diese Jäger jemals einen Wolf gesehen, der seine Beutetiere in schlechten Zeiten mit Futter versorgt hat? Mit Wurmkuren gar? Welcher Beutegreifer aus dem Tierreich selektiert seine Beute so, dass diejenigen mit (mehr …)