Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Krokusse, Lerchen, Amseln, immer mehr Vogelzug und mehr

Autor , am 26. Februar 2010

Die ersten Krokusse 2010

Die ersten Krokusse 2010

Die ersten Krokusse sind da! Kaum dass der Schnee fast weg ist und die Sonne gelegentlich durch die Wolken blickt, sind sie auch schon aufgeblüht und melden damit, dass das Frühjahr bald kommt. Unter dem Schnee sind sie gewachsen, um sofort zur Stelle zu sein, wenn die Bedingungen besser werden. Man kann immer wieder staunen, was Pflanzen alles fertig bringen. Sogar die Schneeglöckchen haben sie in diesem Jahr überholt, denn diese sind zwar auch zu sehen, aber doch noch nicht voll aufgeblüht.

Schneegloeckchen wagen sich hervor

Schneegloeckchen wagen sich hervor

Draußen kann ich seit drei Tagen gelegentlich eine oder auch mehrere Amseln singen hören, nachdem die meisten ja schon lange nach dem Frühling rufen. Und vorhin standen im Feld auch mindestens drei Lerchen in der Luft und ließen ihren Gesang hören.

Der Punkt ist eine Lerche beim Gesangsflug

Der Punkt ist eine Lerche beim Gesangsflug

Wie anders ist doch gleich die Atmosphäre und wir haben hier sogar heute Mittag volle 13 Grad erreicht. Natürlich ziehen jetzt immer mehr auch auffällige Vögel durch. Am augenfälligsten und am elektrisierendsten und für mich sind immer wieder die Kraniche, von denen jeden Tag mehrere Züge zu beobachten sind. Aber auch Unmengen an Gänsen haben unser Häuschen heute schon überflogen. Das können nicht alles Standvögel sein, sondern da ist auch der Frühjahrszug schon voll dran beteiligt.

Ein Keil Kraniche

Ein Keil Kraniche

Ich finde, es erzeugt immer wieder einen gewissen Schauer auf dem Rücken, wenn man bedenkt dass dieses Naturschauspiel schon seit tausenden von Jahren abläuft und dass ist der Mensch bisher noch nicht geschafft hat, es vollends zu zerstören.

Neun Rehe in der Wesermarsch

Neun Rehe in der Wesermarsch

Auch das Rehwild fühlt sich jetzt bestimmt deutlich wohler, es steht wieder auf grünen Flächen oder eben im schneefreien Gehölz. Auch wenn es sicher nicht durchgängig ganz so mild bleiben wird, wie es jetzt ist, so kann man doch immerhin hoffen, dass die alte Bauernregel stimmt: “bringt der Februar Schnee und Eis, wird der Sommer lang und heiß!”

Natürlich kann man auch bald anfangen, die Knospen von Esche und Eiche zu beobachten, in der Hoffnung, eine Vorhersage für den Sommer treffen zu können. Bisher sind beide natürlich noch vollständig im Winterzustand, ein milder Tag reicht da nicht aus.

Knospen der Esche

Knospen der Esche

Knospen einer Eiche

Knospen einer Eiche

Ach ja, die dazugehörige Bauernregel lautet: “Grünt die Eiche vor der Esche, hält der Sommer große Wäsche. Grünt die Esche vor der Eiche, hält der Sommer große Bleiche!”

Mal sehen, ob’s stimmt!

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Abgelegt unter Natur

Einen Kommentar schreiben