Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Posts Tagged ‘Natur’

 

Einheimische Wildpflanzen im Garten

Dienstag, August 4th, 2015

Im Bild zu sehen sind der Wasserdost, Blutweiderich, Clematis, Gebuesch aus Feldahorn und Hartriegel, eine Bananenstaude und ein paar andere Kleinigkeiten.Leider sehen die meisten Gärten geradezu schrecklich steril aus, denn bei der Anlage wird offenbar nach drei Kriterien gehandelt: optische Effekte, kein Wildwuchs und möglichst wenig Pflege, die zur Erhaltung der sterilen Unnatur erforderlich ist. Das Ganze geht auf Kosten von Natur und insbesondere auch der Tierwelt im Garten. Eine ansprechende Umgebung mit wenig Pflegeaufwand lässt sich aber auch deutlich naturfreundlicher erreichen.

Seit Jahrzehnten versuche ich Natur im Garten zu haben und trotzdem ein paar exotische Pflanzen zu integrieren, die mich (mehr …)

»Gar lustig ist die Jägerei« – Jagd und Jäger Teil 12

Sonntag, November 24th, 2013

Das mag wohl jeder gerne sehen!Was ist denn nun das Ergebnis aus alldem, was ich hier geschrieben habe?

Ich habe beschrieben, was ich erlebt oder beobachtet habe, was ich gedacht habe und manches erwähnt, was ich von externen Quellen aufgefangen habe.

Sicher erscheint es an manchen Stellen so, als wenn einige Gedankengänge nicht zusammenpassen. Oder auch so, dass man sich fragt, warum einer, der nach Natur sucht, nach fünfjähriger Erfahrung die Jagd so total aufgegeben hat.

Diese Entscheidung ist ein Konglomerat aus all den Schattenseiten gewesen, die ich hier zusammengetragen habe. Das negative Erleben bei der Jägerei überwiegt für mich eben weit die positiven Aspekte. (mehr …)

Über Krähen und andere Rabenvögel und die Lust vieler Jäger, sie zu töten – Jagd und Jäger Teil 10

Dienstag, November 19th, 2013

Ueberkommene Vorstellungen haben dazu gefuehrt, dass sie bis heute verfolgt werdenZu den intelligentesten Vögeln gehören bekanntermaßen die Rabenvögel. Sie sind in der Lage dazuzulernen, wenn sich etwas ändert.

Leider lässt sich das von denen, die sie sinnlos abschießen, überhaupt nicht sagen.

Sonst wäre es nicht möglich, dass diese Leute sich permanent über alle aktuellen Ergebnisse der Wildtierbiologie, der Ökologie und der Zoolgie hinwegsetzen. (mehr …)

Jagd auf Füchse und als extensivste Tierzucht – Jagd und Jäger Teil 6

Freitag, November 8th, 2013

Fuchs auf der Pirsch - vorwiegend nach MaeusenNiemals werde ich vergessen, wie ich im zweiten Jahr meines Jägerdaseins einen Fuchs ausgiebig und lange beobachten konnte. Er war damit beschäftigt Mäuse zu fangen und kam dabei bis direkt unter meinen Hochsitz. Es war einfach ein schönes Erlebnis.

Abends erzählte ich das dem Revierinhaber, der auch mein Chef war. Wie aus der Pistole geschossen, stinksauer: (mehr …)

Erdbeben und andere Katastrophen

Freitag, Januar 15th, 2010

Da leben wir mit der Winterkälte doch entschieden besser!

Die Erde ist nicht so stabil, wie sie den meisten wohl erscheinen mag. Allein in den letzten 10 Jahren hat es wirklich reichlich Berichte über Erdbeben und Vulkanausbrüche gegeben, vom Tsunami ganz zu schweigen. Und auch der ist schließlich auch eine Folge der Erdbeben unter dem Ozean.

Die Erde ist nun mal nicht „fertig“. Sie entwickelt sich immer weiter. Das ist eben ein Grundprinzip der Natur. Es gibt keinen Stillstand und das einzige, was in einem stabilen Ökosystem wirklich stabil ist, das ist ganz klar die Veränderung. Und alle diese Ökosysteme leben auf einer Grundlage, der Erde nämlich, die ebenso der ständigen Veränderung unterworfen ist. Nichts ist beständig, alles ist im Fluss.

Eine solche Katastrophe wie die in Haiti oder (mehr …)

Kopfinterne Widersprüchlichkeiten

Samstag, Dezember 19th, 2009

Wenn ich so draußen bin, dann geht mir öfters durch den Kopf wie es wohl kommen mag, dass man dort nur so wenigen Leuten begegnet. Warum mag das so sein? Einerseits kommt es mir entgegen, dass es so ist, denn ich wäre am liebsten allein in wegloser Wildnis unterwegs. Es ist aber so, dass man sich auch dann nicht mehr einbilden kann, in diesem Land hier in freier Natur zu sein, wenn man irgendwo den ganzen Tag herum gelaufen ist und überhaupt niemand gesehen hat. (mehr …)