Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Ein kleiner Dreiläufer

Autor , am 7. September 2010

Hoffentlich wird er bald ein bisschen aufmerksamer! Sonst könnte dieser kleine Hase bald ein vorzeitiges Ende nehmen.

Er bekam nämlich gar nicht mit, dass wir den Feldweg entlang kamen, auf dem er gerade seinen Nachmittag bei ein paar leckeren Gräsern und Kräutern verbrachte. Und so kam es, dass ich nahe genug bei ihm war, um ein paar Bilder zu machen. Und dabei bemerkte er weder, wie ich den Fotoapparat aus der Tasche nahm, noch wie ich die ersten Bilder machte, noch dass ich meinem Hündchen sagte, es solle sich setzen.

Ein Dreiläufer ist übrigens nicht ein Hase, der bei einem Unfall einen Lauf (Bein) verloren hat. Es ist vielmehr ein junger Hase im Alter von 3-4 Monaten, er ist also drei Monate gelaufen. Um diese Jahreszeit werden übrigens die letzten Junghasen der laufenden Saison gesetzt. Denn spätestens im August geht die Rammelzeit zu Ende, wie der jägerische Sprachgebrauch die Paarungszeit der Hasen bezeichnet. Ich kann mir diesen Jargon manchmal nicht ganz abgewöhnen und es ist auch gar nicht einzusehen, warum ich das tun sollte. Auch wenn ich mit der Jagd selbst nichts mehr zu tun haben möchte.

Hasen gibt es auf geeigneten Standorten überall bei uns. Dabei bevorzugen Sie offene Landschaften, nicht umsonst werden sicher auch als Feldhase bezeichnet. Eingebürgert hat sich auch die Bezeichnung Waldhase für solche Hasen, die hauptsächlich im Wald leben. Warum auch immer sie dort hin gekommen sind: es ist ein und dieselbe Art und die Bezeichnung Waldhase sagt eben nur aus, dass dieser Hase im Wald lebt. Sie haben es gern trocken und mögen nicht, wenn der Wind allzu stark weht. Dann sitzen die Hasen gern etwas geschützt. Und vielleicht war das auch der Grund, warum dieser Junghase mich nicht bemerkt hatte. Denn es wehte ganz schön heftig und in der Fahrspur hatte er ein wenig Schutz davor. Der Wind strich wohl über ihn hinweg, so dass er sich auch nicht so gern aufrichten wollte, nehme ich an.

Jetzt hat er uns bemerkt, aber es dauerte noch eine ganze Weile, bis er sich zur Flucht entschlossWenn er die folgenden Zeiten überleben kann und im Herbst nicht der Jagd zum Opfer fällt, dann wird er vermutlich auch im kommenden Jahr noch ungefähr da leben, wo ich den in diesem Jahr gesehen habe. Denn Hasen sind meistens standorttreu und wechseln nicht so gern ihr Wohngebiet. Empfindlich sind sie gegen Störungen und das sollte sich jeder Hundebesitzer immer wieder klarmachen. Vor vielen Jahren hat man mir den folgenden Spruch beigebracht: “Wenn man ihn nicht stört und hetzt, bleibt er gern, wo er gesetzt!”

Ich finde, dass Hasen eine interessante und schöne Wildart sind und sehr ihnen genauso gern zu wie den spektakulären Arten unter den einheimischen Tieren.

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Abgelegt unter Tiere

Eine Reaktion zu “Ein kleiner Dreiläufer”

  1. Helga

    Hallo Eckbert,
    ein großes Lob an Lola, dass sie auf Grund deiner guten Schulung den Dreiläufer ruhig hat sitzen lassen – das ist bei einem so aufmerksamen Hund bewundernswert.
    Deine Helga

Einen Kommentar schreiben