Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Frühling mit Froschlaich am Hundeteich in der Krähe bei Nienburg

Autor , am 20. März 2012

Seit fruehesten Kinderzeiten faszinieren mich im fruehen Fruehjahr die Laichklumpen der Froesche und ihre nachfolgende Entwicklung als KaulquappenKaum hatte ich das letzte Posting fertig, habe ich noch ein nettes Motiv entdeckt: im Hundeteich in der Krähe Leichen zur Zeit die Moorfrösche! Was sind schon allerlei Leichtlumpen erkennbar. Gut, dass ich mir vor ein paar Monaten die Nikon mit dem 36-fachen Zoom gegönnt habe, sonst wäre es nicht möglich gewesen, ein brauchbares Bild hinzubekommen. Denn sie laichen (zum Glück) an der nicht erreichbaren Seite des Teichs.

Auf den Bildern mit den Fröschen kann man erkennen, dass die Männchen ihre blaue Balzfärbung tragen. Ein paar Exemplare schauen hier aus dem Wasser heraus.Die haben sie nur während der Laichzeit, später werden sie wieder braun, so dass man sie bei flüchtigem Hinsehen mit einem braunen Grasfrosch verwechseln könnte. Offenbar machen blaue Männchen die Weibchen in diesem Falle mächtig an! Naja, sind ja auch Frösche, die passenden Weibchen.

Wenn man zur Zeit an diesem Teich steht, dann hört es sich an, als ob Luftblasen von unten heraus blubbern. Aber das sind keine Blasen, sondern die Laute der Moorfrösche. Denn sie lassen keineswegs das bekannte Froschquaken hören, sondern eben diese seltsamen Luftblasen-Töne. Allerdings muss man wirklich unauffällig heranpirschen und sich ruhig verhalten, besonders stille stehen und keine Erschütterungen des Bodens verursachen. Sonst lassen sie sich weder sehen noch hören.

Ein Paar MoorfroescheWer draußen unterwegs ist und die Augen offen hält, kann sicher auch die Laichklumpen anderer Froscharten in vielen Tümpeln finden. Nicht nur die Moorfrösche sind heute selten geworden, sondern das weltweite Amphibiensterben bedroht auch unsere einheimischen Froschlurche. Daher kann man sich über einen solchen Anblick ganz besonders freuen. Silbrig sich wohl, darauf hinzuweisen, dass alle diese Tiere streng geschützt sind und der gleich dorthin gehört wo die Tiere in abgelegt haben. In den Gartenteich sollten Sie schon von selbst einwandern, nur dann ist es in Ordnung, wenn dort auch Frösche leben. Das werden dann allerdings meist die bekannten Wasserfrösche sein. Die Moorfrösche gehören ausschließlich nach draußen in ihren namensgebenden Biotop!

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Abgelegt unter Tiere

Einen Kommentar schreiben