Draussen umhergestreift

Was mir draussen auffiel, einfiel oder passierte

Wunderhecke Ende Mai – das Wachstum geht weiter

Autor , am 31. Mai 2011

Das Wachstum hat bereits richtige kleine Buesche aus den Anfang April noch bleistiftgleichen Hoelzchen hervorgebracht.Hab gedacht, ich könnte mal aktuelle Fotos posten. Daher ist hier ein kurzer Zwischenbericht über die Weiterentwicklung meiner Wunderhecke.So wie sie auch im Frühjahr von Pflanze zu Pflanze mit dem Austrieb unterschiedlich begonnen hat, kann man auch jetzt noch Pflanzen sehen, die schon weiter entwickelt sind als der Durchschnitt und andere, die ein wenig hinterherhinken.

Das mag zum einen an individuellen Unterschieden liegen, die innerhalb einer Art eben vorkommen können. Zum anderen stehen aber die am besten entwickelten Pflanzen auf in einem Teil der Hecke, der zweifach bevorzugt ist: Ich mag Pflanzen, denen man beim wachsen zusehen kann. Erst recht, wenn es sich um eine schnell wachsende Hecke handelt.der Boden war schon vor dem Aufbereiten zur Pflanzung deutlich humoser und dunkler. Zudem hatten die etwas weiter entwickelten Pflanzen im Winter einen gewissen Schutz durch ein Gebüsch im Hintergrund, während die anderen ungeschützter waren. Vielleicht kommt beides zusammen.

Jedenfalls sieht die Ecke inzwischen so aus, dass ich bei dem vorwüchsigen Teil schon überlege, wann ein Schnitt bald angebracht wäre. Denn ich möchte ja eine dichte Hecke haben. Und die bekommt man nur, wenn man oft genug zurückschneidet. Vorläufig visiere ich mal Mitte Juni an, um zum ersten Mal richtig zu schneiden. Denn ich denke, dass bis dahin auch die nicht ganz so stark entwickelten Pflanzen geschnitten werden können.

Ulmus pumila celer hat schon eine enorme Wuchskraft!Alles in allem kann ich immer noch das sehen, was ich mir vorgestellt hatte.


Die Hecke mit dem Turbo. Von 0 auf 180 cm in nur 1 Jahr!

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

Abgelegt unter Wunderhecke

3 Reaktionen zu “Wunderhecke Ende Mai – das Wachstum geht weiter”

  1. Ulinne

    Oh je, da wirst du aber wohl oft die Hecke schneiden müssen. Ich HASSE Hecke-Schneiden … – mir ist ganz lieb, wenn die etwas langsamer wachsen.

  2. Eckbert

    Hallo Ulinne, etwas verspätet habe ich mal deine Seite besucht. Ich kenne sie aber schon, habe sie sogar irgendwann gebookmarkt und schau ab und an mal rein. Aber was erblicke ich mit staunenden Augen heute als erstes: In Ulinnes Garten gibt es jede Menge Hecken! Dafür, dass Du auf das Schneiden so einen Hass hast …

    Ich denke beim Schneiden schon an das Ergebnis und dann ist es nur noch halb so lästig. Und wirklich schlimm finde ich das ohnehin nicht!

  3. Saul, Regina

    War sehr zufrieden mit dieser Wunderhecke, jedoch war sie zu dicht am Zaun gepflanzt ( mein Fehler)! Nun müssen wir diese Hecke beseitigen da,die Äste auf das Nachbargrundstück wachsen und der Wuchs auf Ihre Zypressen Schatten wirft! Vögel haben darin gebrütet aber was soll`s. die Nachbarn haben keine Zeit, die Hecke zu schneiden wenn diese so viel Arbeit macht also muß diese Hecke weg !! es ist sehr schade ,aber auch unser Fehler wir hätten sie weiter weg vom Zaun pflanzen müssen !!!!! Diese Hecke “Super” man muß nur den Abstand berücksichtigen.

Einen Kommentar schreiben